Netzum Sorglos Namenszug

Wie man bei Google ein besseres Ranking lokal & organisch erreicht

Das Google-Ranking, insbesondere der Top-10, ist ein hartumkämpftes Pflaster. Wer es da nicht schafft, mithilfe der richtigen Keywords seine Webseite weit oben zu platzieren, kann noch auf das lokale Ranking setzen. Der Leitfaden zeigt wie es geht.

  1. Im ersten Schritt sollte das Unternehmen in Google My Business eingetragen werden, sofern dies noch nicht geschehen ist. Nach der Eintragung schickt Google innerhalb von etwa 14 Tagen postalisch einen Code zu mit dem die Inhaberschaft bestätigt wird.

    Dem Ausfüllen des Profils sollte man besondere Aufmerksamkeit und Zeit schenken. Hier ist es wichtig bis ins kleinste Detail zu gehen. Eine ausführliche Firmenbeschreibung ist dabei ebenso wichtig wie Bilder und Videos hochzuladen. Als Tipp sei hier erwähnt, dass die Dateinamen der Bilder Keywords oder den Firmennamen beinhalten sollten. Gleiches sollte man für die Bilder auf der Webseite vornehmen. Eine Optimierung der Fotos auf der Homepage erfolgt beispielsweise mit einer Bildbeschreibung, einem Titel und Alt-Tag.

  2. Die Firma oder das Unternehmen sollte in themenrelevante Verzeichnisse, Communities und Portale eingetragen werden. Wenn es sich beispielsweise um einen Handwerksbetrieb handelt, sollte dieser in Portalen wie etwa handwerkerportal.de oder auch my-hammer.de usw. zu finden sein.

  3. Zudem sollte anhand eines kostenfreien Backlinkcheckers die Linkstruktur der erfolgreichen Mitbewerber überprüft werden. Mithilfe dieser Applikation lässt sich ein Gefühl dafür entwickeln, welche Verzeichnisse für das Ranking von Bedeutung sein könnten.

  4. Außerdem sollten dringend Backlinks zu lokalen Partnerseiten, Partnerunternehmen, Sponsoren usw. aufgebaut werden.

  5. Für das lokale Ranking ist es notwendig, dass die Kontaktdaten aus dem Impressum der Webseite mit den Angaben in den Branchen- und Bewertungsportalen identisch sind.

  6. Das Internet bietet jede Menge Bewertungsportale. Nicht nur Google selber gibt die Möglichkeit Dienstleister, Firmen und Unternehmen zu bewerten. Wenn die Kunden zufrieden sind, darf man diese ruhig darauf ansprechen, ob sie nicht eine Bewertung in den entsprechenden Portalen hinterlassen möchten.

  7. Weiter ist es wichtig, dass die Webseite auch auf mobilen Endgeräten optimal läuft. Ruft ein Nutzer die Seite beispielsweise mit seinem Smartphone auf und diese funktioniert nicht richtig, wird der potentielle Kunde zum nächsten Mitbewerber wechseln. Wie mobile friendly die Webseite ist kann direkt mit einem Google-Tool getestet werden.

  8. Um weitere Beachtung im lokalen Ranking von Google zu erhalten, ist es vorteilhaft, Google-Services wie beispielsweise Google-Maps, in die Webseite einzubinden.

  9. Durch die Interaktion in sozialen Netzwerken wie etwa Facebook, Twitter, Pinterest und Xing, werden User Signals generiert.

  10. Ebenfalls ist eine richtige On- und Offpage-Optimierung von außerordentlicher Wichtigkeit.

  11. Last but not least sollten regelmäßig Blogbeiträge verfasst werden. In diesen Beiträgen sollte stets der Ort als auch Referenzen eingebunden werden. Auch die Aufwertung der Beiträge durch optimierte Bilder und Videos bringt im Ranking Pluspunkte, ebenso wie das Teilen der Beiträge in den sozialen Netzwerken. Es sollte dabei unbedingt darauf geachtet werden, dass die Beiträge unique sind.

Mit diesem Leitfaden lässt sich einfach ein besseres Ranking bei Google erreichen und das führt zu einer besseren Präsenz gegenüber potentiellen Kunden.

Mehr Infos zum Thema finden Sie unter http://www.in-seo.de/.

Ein Gastbeitrag von in-seo.de.

Veröffentlicht: Tags: SEOOnline-Marketing Permalink