Netzum Sorglos Namenszug

SEO-Tipps für einen Website-Relaunch

Von Zeit zu Zeit wird eine Website grundlegend überarbeitet: Sei es, um das Layout zu modernisieren, eine mobile Version zu ergänzen oder weil es technische erforderlich ist - zum Beispiel durch eine neue CMS-Version. Dies ist immer auch eine gute Gelegenheit, um SEO-Aspekte zu berücksichtigen. Wir haben ein paar SEO-Tipps für den Website-Relaunch zusammen gestellt.

Planung von Keywords und Seitenstruktur

So früh wie möglich in der Planunsphase ist es sinnvoll, die Suchbegriffe und Themen, auf die optimiert werden soll festzulegen. Diese ermitteln Sie in einer Keywordanalyse. Die gefundenen Themenfelder helfen Ihnen dabei, eine gute Struktur der Website anzulegen. Denken Sie dabei an folgende Aspekte:

  • Die Klicktiefe einer Seite ist ein SEO-Kriterium. Für wichtige Inhalte gilt die Empfehlung, in zwei Klicks erreichbar zu sein.
  • Je tiefer ein Inhalt verschachtelt ist, umso länger wird oftmals auch seine URL, zum Beispiel
    (http://www.domain.de/leistungen/fuer-privatkunden/beratung/energieberatung.html).
    Keywords am Ende einer langen URL tragen kaum noch zur Optimierung bei.
  • Im Rahmen der Benutzerfreundlichkeit planen Sie die inhaltliche Sortierung sorgfältig. Zum Beispiel ob die Inhalte nach Themen, Kategorien oder Zielgruppen sortiert werden sollen.

Die Navigation ist das Herzstück einer Website, damit der Besucher sich gut zurecht findet und orientieren kann. Darüber hinaus sind weitere Elemente für die Orientierung sinnvoll wie die Anzeige des Pfades auf einer Seite (Breadcrumbs), Schlagworte oder eine Suche. Werten Sie diese Möglichkeiten für Ihre Website frühzeitig aus, da sie sowohl im Design als auch in der Auswahl der technischen Umsetzung berücksichtigt werden müssen.

Umsetzung von Optimierungsmaßnahmen

Da beim Neugestalten der Website oftmals auch an den Inhalten gearbeitet wird, können viele Maßnahmen der Onpage-Optimierung nun geprüft und umgesetzt werden. Dazu zählen

  • Struktur der Seiten
    Es sollte immer eine - und genau eine - Überschrift vom Typ 1 geben. Danach folgt eine logische Struktur, die Überschriften von Typ 2, 3, 4 oder noch tiefer verwendet.
  • Bilder optimieren
    Zur Bilderoptimierung gehört es, die Bilder gut zu nennen und sie in der Größe anzupassen, um die Ladezeit gering zu halten. Zusätzlich setzen Sie die alt-Angabe. Diese Bildbeschreibung ist für barrierearme Websites erforderlich, bietet aber auch die Gelegenheit das Thema und die Suchbegriffe noch einmal aufzugreifen.
  • Metadaten prüfen
    Haben alle wichtigen Seiten eine gute Beschreibung in den Metadaten gesetzt? Titel und Beschreibung wirken sich direkt auf die Anzeige im Google Treffer aus, daher lohnt es sich, hier Zeit zu investieren. Die Darstellung sollte von der Länge ideal sein (Titel ca. 60 Zeichen, Beschreibung ca. 150 Zeichen), aber auch ansprechend für den Leser.
  • Interne Linkstruktur
    Verlinken Sie Ihre Unterseiten miteinander und weisen Sie so auf weitere Informationen hin. Gleichzeitig gewinnt eine Seite an Bedeutung, wenn Sie oft verlinkt ist.

Die Inhalte selbst sollten natürlich ebenfalls optimiert sein, indem Sie eine gute Länge aufweisen, die Suchbegriffe sinnvoll verwenden.

Wenn alle Seiten aufgebaut sind, legen Sie ein eine Sitemap, an. Diese wird in der Regel in zwei Formaten angeboten: HTML für den Besucher Ihrer Website und XML für die Suchmaschinen. Dies erleichtert das Durchlaufen der Website für die Suchmaschinen und ist zusätzlich eine weitere Orientierung für Ihre Besucher.

Weiterleitungen einrichten

Wenn sich durch die neue Struktur der Website bestehende Seiten ändern, richten Sie hierfür Weiterleitungen ein. Dies hat viele Vorteile: Besucher, die sich Lesezeichen gesetzt haben, finden wie gewohnt die gewünschten Inhalte, Links auf Ihre Seite werden weiterhin aufgelöst und Google kann die neuen Seiten leichter in den Index aufnehmen und bestehende Rankings führen zu einem Ziel statt zu einer Fehlerseite.

Am leichtesten ist es, vor den Arbeiten einen Index aller Seiten zu erstellen, um den Bestand im Blick zu haben. Wenn Sie an der neuen Seite arbeiten, können Sie direkt eine neue Entsprechung eintragen.

Wenn die Umstellung der Seite abgeschlossen ist, lassen Sie einen Link-Check über Ihre Seite laufen um sicherzustellen, dass alle intern gesetzten Links oder verwendeten Elemente wie Bilder oder PDFs weiterhin funktionieren.

Veröffentlicht: Tags: SEOWebdesign Permalink