Netzum Sorglos Namenszug

SEO-Tipps Teil 1: Grundsätze

Suchmaschinenoptimierung (kurz: SEO) bezeichnet alle möglichen Maßnahmen, eine Webseite zu optimieren, sodass sie von den Suchmaschinen gut bewertet wird - mit dem Ziel, in den ersten Suchergebnissen vertreten zu sein.

Die Herausforderung beim Thema SEO ist: die Bewertungskriterien der Suchmaschinen sind geheim und ändern sich zudem von Zeit zu Zeit. Sie finden daher verschiedene Meinungen was wie bewertet wird. Auch hier handelt es sich lediglich um eine persönliche Zusammenstellung aus Literatur sowie meiner Erfahrung.

In diesem ersten Teil der Reihe SEO-Tipps möchte ich Ihnen einige Grundsätze ans Herz legen, die Ihnen helfen, wenn Sie Ihre Webseite optimieren.

Verwenden Sie einen Mix an Maßnahmen

Mit einem Mix an Maßnahmen sind Sie bestens aufgestellt. Zum einen decken Sie mehrere Bewertungskriterien ab, zum anderen verringern Sie damit das Risiko, schlechter bewertet zu werden, wenn eine Maßnahme nun nicht mehr so von Bedeutung in den "Augen der Suchmaschinen" ist.

Eine Übersicht mit ca. 200 Kriterien hat Techdivision übersetzt. Aber keine Angst - es müssen nicht bei jeder Webseite alle Kriterien erfüllt werden, um gut bewertet zu werden!

Viel hilft viel - schaffen Sie vor allem viele Inhalte

Die Geschichte des Internets begann als ein wissenschaftliches Netzwerk, es ging um den Austausch von Informationen zwischen Universitäten und Forschungszentren. Vor diesem Hintergrund ist es bis heute so geblieben, dass wertvoller Inhalt das Wichtigste ist.

Tipps, wie Sie wertvollen Inhalt bereitstellen, erhalten Sie in Teil 3 dieser Reihe.

Haben Sie Geduld

Die Suchmaschinen werten aus, wie "alt" eine Webseite bzw. Domain ist. Neue Domains müssen sich erst beweisen, daher hilft hier nur warten.

Dazu kommt, dass es einfach eine Weile dauert, bis die unternommenen Aktionen wirken. Die Suchmaschinen können nicht täglich alle Webseiten crawlen, bewerten und ihren Datenbestand aktualisieren.

Schreiben Sie für Ihre Besucher - nicht nur für die Suchmaschinen

Sie erstellen Ihre Webseite in erster Linie für den menschlichen Besucher, nicht für die Suchmaschine. Wenn Sie zum Beispiel Ihr Keyword zu oft platzieren, ist der Text nicht mehr gut zu lesen. Fragen Sie sich also immer, wie der Besucher Ihre Webseite finden wird - denn auch die Suchmaschinen möchten ihren Nutzern gute Ergebnisse zum Thema zeigen.

Kontrollieren Sie Ihre Maßnahmen

Während Sie Ihre Webseite optimieren, kontrollieren Sie, welche Maßnahmen in Ihrem Bereich am wirkungsvollsten sind. Hierzu verwenden Sie am besten eine Webstatistik (z.B. Piwik oder das Angebot Ihres Hosters), damit Sie unter anderem sehen, mit welchen Keywords Ihre Seite gefunden wird. Zusätzlich beobachten Sie Ihr Ranking. Stellen Sie regelmäßig die gleiche Abfrage an die Suchmaschinen und beobachten Sie die Entwicklung Ihrer Platzierung.

Je nach Maßnahme, bieten sich zusätzlich weitere Kontrollwerkzeuge an. Im Laufe dieser Reihe nenne ich diese an entsprechender Stelle.

Erfahren Sie im nächsten Teil der SEO-Tipps Reihe mehr zum Thema .

Veröffentlicht: Tags: SEO Permalink